UNTERNEHMEN

WIR SIND EIN INHABERGEFÜHRTES
FAMILIENUNTERNEHMEN

ÜBER UNS

Die Firma Zapf GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches, inhabergeführtes Familienunternehmen in Hof/Saale, Oberfranken, mit ca. 60 Mitarbeitern.
Im Extrusionsverfahren werden hier Rohre hergestellt, die als Wickelkerne, als Verpackung oder zu Sport-, Freizeit- oder Dekorationszwecken eingesetzt werden können. Im Spritzgussverfahren werden Textilhülsen, Wickelringe, Scheibenspulen und Presshülsen hergestellt. Auch technische Teile können neu entwickelt werden.

UNTERNEHMENSZIELE

Note

Unsere Unternehmensziele sind die Erhaltung der Arbeitsplätze, langfristige Sicherung und Festigung unserer Marktstellung sowie Erhaltung und
Ausbau unserer Erträge. Qualitäts-, Umwelt- und Energiemanagement sind feste und wichtige Bestandteile unserer Firmenpolitik.

Den Anforderungen unserer Kunden sind wir bestrebt, durch kompetente Beratung, Flexibilität, reibungslose Abläufe und zuverlässige Produkte
jederzeit zu entsprechen. Unser Ziel ist es, wechselnden Kundenbedürfnissen, Qualitätskriterien und sich ändernden Verfahren gerecht zu werden.
Durch enge individuelle und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden wollen wir dieses Ziel erreichen. Qualität und Service stehen für uns im Vordergrund.

Bestehende Arbeits- und Umweltschutzschutzgesetze und -verordnungen halten wir selbstverständlich ein. Wir überwachen jeden einzelnen
Produktionsschritt und alle Produkte sowie unsere Anlagen. Good Business Practice, also die Einhaltung der Regeln der Guten Geschäftspraxis und ein
jederzeit professionelles Verhalten bieten wir Mitarbeiter/innen, Kunden und Lieferanten und erwarten dies im Gegenzug auch.

– Ulrich C.P. Zapf

HISTORIE

27. Jan 1937

im Handelsregister eigetragen als H.N. Zapf Kommandit-Gesellschaft Hof
im Sigmundsgraben 80 qm

1986

Erweiterung in der Köditzer Straße und Umzug der Verwaltung

2019

Umfirmierung in Zapf GmbH & Co. KG

  • 1936

    Gründung der H.N. Zapf KG Hof als ‚Betrieb zur Herstellung von Papierhülsen für die Textil- und Metallwarenindustrie durch Heinrich Nikolaus Zapf und Carl Durst

  • 27. Jan 1937

    im Handelsregister eigetragen als H.N. Zapf Kommandit-Gesellschaft Hof im Sigmundsgraben 80 qm

  • 1965

    Beginn der Kunststoffverarbeitung in der Kunststoffextrusion mit Überzügen

  • 1972

    Errichtung eines Zweigwerkes in der Köditzer Straße zur Herstellung von Spritzguss- und Extrusionsprodukten (Überzüge und Garnspulen)

  • 1996

    Erweiterung in der Köditzer Straße und Umzug der Verwaltung

  • 1997

    Ulrich C.P. Zapf wird Kommanditist

  • 2002

    Ulrich C.P. Zapf tritt in die Geschäftsführung ein

  • 2012

    beschäftigt die Firma ca. 50 Mitarbeiter auf ca. 8.000 qm Betriebsfläche und über 35.000 qm Grundbesitz; Spezialrohre und Spritzgussartikel aus polymeren Werkstoffen

  • 2016

    Investitionen dieses Unternehmens wurden von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und vom Freistaat Bayern kofinanziert:

    • Errichtung einer Produktions-/ Lagerhalle mit ca. 76O m2
    • Errichtung einer automatischen Langgutanlage zum Zwischenlagern von Halbfertigwaren
    • Erweiterung der Produktionskapazitäten durch weitere Produktionskomponenten
    • Modernisierung der Produktionshalle

  • 2018

    Karl A. Zapf zieht sich aus dem aktiven Geschäftsleben zurück und gibt die Geschäftsleitung ab

  • 2019

    Umfirmierung in Zapf GmbH & Co. KG

NACHHALTIGKEIT

Mehrweg statt Abfall: Dank der positiven Eigenschaften von Kunststoff können die Produkte oft mehrmals eingesetzt werden; dadurch kann Abfall erheblich reduziert bzw. fast komplett vermieden werden. Dennoch ist trotz aller Bemühungen Abfall nie ganz zu vermeiden; daher werden Restabfälle gesammelt, aufgearbeitet und für spezielle Produkte auf Kundenwunsch sortenrein wieder eingesetzt.

Generell achten wir auf umweltorientierte Produktionsabläufe, sorgsamen Umgang mit Ressourcen und die Ausnutzung kleinster Materialreserven. Unser Maschinenpark ist den aktuellen Umweltstandards angepasst und wird laufend auf den neusten Stand der Technik gebracht. Zusammen mit unserem Partner bieten wir Rundlaufsysteme mit faltbaren Großbehältern aus Kunststoff an, sodass von vorneherein weder bei der Produktion von Kernen, noch bei deren Verpackung Abfall entsteht. Darüber hinaus werden Behälter und Kerne gereinigt, aufgearbeitet und dem Pool-System wieder zugeführt. Hierfür gelten strenge Auflagen der Pharma-, Hygiene- und Lebensmittelindustrie.

ENERGIEMANAGEMENT

Alternatives System zur Verbesserung der Energieeffizienz nach §3 SpaEfV.

Energie – Umwelt – Nachhaltigkeit: Belastungen von Menschen und Umwelt bemühen wir uns bei Planung, Herstellung, Lagerung, Transport, Vertrieb und Verwendung unserer Produkte und Anlagen auf ein unvermeidbares Mindestmaß zu beschränken. Wir arbeiten mit Lieferanten zusammen, die ähnliche Zielsetzungen verfolgen und unterstützen. Wir bemühen uns generell um langfristige Zusammenarbeit.